„Der Gewinner ist immer ein Teil der Antwort.
Der Verlierer ist immer ein Teil des Problems.“
„Der Gewinner hat immer einen Plan.
Der Verlierer immer eine Entschuldigung.“
„Der Gewinner sagt: ‚Lass mich das für Dich machen.‘
Der Verlierer sagt: ‚Das ist nicht meine Aufgabe.‘“
„Der Gewinner sieht für jedes Problem eine Lösung.
Der Verlierer sieht ein Problem in jeder Antwort.“
„Der Gewinner vergleicht seine Leistungen mit seinen Zielen.
Der Verlierer vergleicht seine Leistungen mit denen anderer Leute.“
„Der Gewinner sagt: ‚Es ist schwierig, aber es ist möglich.‘
Der Verlierer sagt: ‚Es ist möglich, aber es ist zu schwierig.‘“
„Der Gewinner weiß, dass professioneller Rat deutlich mehr Ertrag bringt als er kostet.
Der Verlierer glaubt, alles selbst zu können und macht dabei kostspielige Erfahrungen.“

Prävention zur Existenzsicherung

April 2010

Unabhängig von dem gefühlten Zwang, Beiträge in das ärztliche Versorgungswerk einzahlen zu müssen, sind mit der Einzahlung auch Leistungsansprüche verbunden: unter anderen eine Altersrente und eine Berufsunfähigkeitsrente.

Wann ist man(n) und Frau berufsunfähig im Sinne der dem Leistungsanspruch zu Grunde liegenden Satzung der Versorgungswerke der jeweiligen KV-Bezirke?
Auszugweise und beispielhaft Zitate aus den Satzungen der Versorgungswerke Bayern und Westfalen Lippe :

() Der Anspruch auf Ruhegeld bei Berufsunfähigkeit entsteht nicht, solange das Mitglied nicht seine gesamte berufliche Tätigkeit aufgegeben hat ()

Versorgungswerk Bayern

() Ein Mitglied ist berufsunfähig, wenn seine Fähigkeit zur Ausübung jedweder ärztlicher Tätigkeit zur Einkommenserzielung, bei der die ärztliche Aus- und Weiterbildung ganz oder teilweise verwandt werden kann (Berufsunfähigkeit ), infolge eines Körperlichen Gebrechens oder wegen Schwäche seiner körperlichen oder geistigen Kräfte vollständig entfallen ist ()

Versorgungswerk Westfalen Lippe

Ähnliche Formulierungen finden sich in den weiteren KV-Bezirken. Von einer Leistung der Versorgungswerke bei Berufsunfähigkeit gemäß Satzungen kann also ausgegangen werden, wenn man(n ) und Frau den „Kopf unter dem Arm tragen „ bei unvollständigen, also eingeschränkten Tätigkeitsumfang und damit verbundenen Einkommensverlusten ist keine Leistung zu erwarten.

Wie kann die Prävention für den Einkommensverlust und die Existenzsicherung gestaltet werden ?

Möglich sind private Rücklagen, finden eines Ersatzpartners bei Beteiligung in der Niederlassung

(unter Berücksichtigung des Nachwuchsmangels in der Strahlentherapie eine unkalkulierbare Variable wenngleich nicht unmöglich ) oder das umgehende auslagern des Risikos auf eine private Berufsunfähigkeitsabsicherung.

Der ausgelagerte, versicherte Anspruch ist garantiert gemäß  der dem Vertrag zu Grunde liegenden Bedingungen; im Versorgungswerk kann der Anspruch gemäß Satzungsänderung auch für bestehende Anwartschaften variieren.

Eine private Absicherung leistet, wenn man(n) oder Frau zu mindestens 50 % nicht mehr in der Lage sind, ihre Arbeit zu erledigen die ärztliche Tätigkeit ist also nicht vollständig einzustellen, um eine Leistung zu erhalten informieren und vergleichen lohnt sich !

Der Vollständigkeit halber ist noch zu erwähnen, daß – wie schon aufgeschnappt – die Berufsunfähigkeit NICHT im Beruf = am Afterloader oder beim Befunden eingetreten sein muß – was für manchen die Eintrittswahrscheinlichkeit sehr unwahrscheinlich macht – sondern auch und gerade beim Sport oder im Auto!

 






Wolfgang Desel
w.desel(at)bayerischer-aerzteservice.de