„Der Gewinner ist immer ein Teil der Antwort.
Der Verlierer ist immer ein Teil des Problems.“
„Der Gewinner hat immer einen Plan.
Der Verlierer immer eine Entschuldigung.“
„Der Gewinner sagt: ‚Lass mich das für Dich machen.‘
Der Verlierer sagt: ‚Das ist nicht meine Aufgabe.‘“
„Der Gewinner sieht für jedes Problem eine Lösung.
Der Verlierer sieht ein Problem in jeder Antwort.“
„Der Gewinner vergleicht seine Leistungen mit seinen Zielen.
Der Verlierer vergleicht seine Leistungen mit denen anderer Leute.“
„Der Gewinner sagt: ‚Es ist schwierig, aber es ist möglich.‘
Der Verlierer sagt: ‚Es ist möglich, aber es ist zu schwierig.‘“
„Der Gewinner weiß, dass professioneller Rat deutlich mehr Ertrag bringt als er kostet.
Der Verlierer glaubt, alles selbst zu können und macht dabei kostspielige Erfahrungen.“

Europas erster PET/MRT-Ganzkörperscanner

Juni 2010

Das Universitätsklinikum Genf (HUG) hat kürzlich den ersten Ganzkörper-PET/MRT-Scanner Europas in Betrieb genommen. Die Verknüpfung von PET und MRT, speziell für die Onkologie und Strahlentherapie mit der Grundanforderung volles Meßfeld, ist bisher noch nicht gelungen, da das Magnetfeld des MRT die Funktion des PET zu stark beeinträchtigt hatte.

PET/MRT differenziert sich in besonderem Maße gegenüber der PET/CT-Diagnostik durch wesentlich höhere Sensitivität und bessere Weichteil-Kontrastdarstellung (vom MRT). Von der neuen Hybrid-Technik erhoffen sich die Anwender im onkologischen Bereich u. a. Gebärmutter- und Eierstock-, Brust- oder Prostatakrebs besser zu identifizieren und abgrenzen zu können. Und damit auch die Zielvolumina versus organs-at-risk präziser und optimierter bestrahlen zu können.

Von dem neuartigen Hybrid-System sind bereits mehrere Geräte installiert, in Deutschland ist der Standort FZD in Dresden-Rossendorf in der Installationsplanung. Die Systeme werden zunächst im Rahmen klinischer Studien eingesetzt.