„Der Gewinner ist immer ein Teil der Antwort.
Der Verlierer ist immer ein Teil des Problems.“
„Der Gewinner hat immer einen Plan.
Der Verlierer immer eine Entschuldigung.“
„Der Gewinner sagt: ‚Lass mich das für Dich machen.‘
Der Verlierer sagt: ‚Das ist nicht meine Aufgabe.‘“
„Der Gewinner sieht für jedes Problem eine Lösung.
Der Verlierer sieht ein Problem in jeder Antwort.“
„Der Gewinner vergleicht seine Leistungen mit seinen Zielen.
Der Verlierer vergleicht seine Leistungen mit denen anderer Leute.“
„Der Gewinner sagt: ‚Es ist schwierig, aber es ist möglich.‘
Der Verlierer sagt: ‚Es ist möglich, aber es ist zu schwierig.‘“
„Der Gewinner weiß, dass professioneller Rat deutlich mehr Ertrag bringt als er kostet.
Der Verlierer glaubt, alles selbst zu können und macht dabei kostspielige Erfahrungen.“

Naomi Krebs – Laufsport

PRO CONCEPT sponsert die Leichtathletikgemeinschaft Bamberg.


















Überzeugende Auftritte

LEICHTATHLETIK Die Talente der LG Bamberg feierten bei der nordbayerischen Meisterschaft schöne Erfolge. Naomi Krebs ragt erneut heraus.

 

Bamberg — Die nordbayerischen Meisterschaften der U20/U16-Leichtathleten fanden in Nürnberg statt. Dabei waren die Nachwuchskräfte der LG Bamberg erfolgreich.

In der Altersklasse MU20 überquerte Oliver Leibbrand über die 60-m-Hürdenstrecke die Ziellinie mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 8,64 Sek. und wurde dafür mit Platz 1 belohnt. Im Weitsprung erreichte Daniel Müller den Endkampf und konnte im letzten Sprung 6,28 m abrufen (Platz 4). Christian Baumgartl, ebenfalls MU20, wollte vor allem in seiner Paradedisziplin, dem Kugelstoßen überzeugen. Schon im zweiten Stoß beförderte er die 6-kg-Kugel auf 11,48 m und sicherte sich den dritten Platz.

Erfolgreichster Athlet der Bamberger Mannschaft war Moritz Wiche (M15). In einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen siegte er über die 60-m-Sprintstrecke in sehr guten 7,69 Sek. Auch im Weitsprung verwies er die Konkurrenz auf die Plätze. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 5,61m wurde er nochmals nordbayerischer Meister.

Lukas Kaiser (M15) erreichte er im Weitsprung Platz 4 mit 5,08 m. Baptist Schlicht (M15) qualifizierte sich ebenfalls für den Endkampf und steigerte seine persönliche Bestleistung im letzten Versuch auf 4,96m (Platz 8). Eine weitere erfreuliche Bestleistung rief Lars Raffel (M14) im Kugelstoßen (4 kg) mit 9,14m ab.

Lisa Weber (W16) ging im starken Teilnehmerfeld der WU20 an den Start und sicherte sich im Weitsprung mit 5,06 m den dritten Platz. Im Kugelstoßen der WU20 vertrat Christina Holzner die Bamberger Leichtathleten. Nachdem sie bereits Dritte bei der bayerischen Meisterschaft geworden war, verteidigte sie mit 10,79 m erwartungsgemäß ihren Titel als nordbayerische Meisterin.

Erfolgreichste Starterin der LG Bamberg war Naomi Krebs (W14). Die zweifache bayerische Meisterin bestätigte mit 7,80 Sek. über die 60-m-Sprintdistanz ihr Talent. Ihre Konkurrentinnen kamen mit deutlichem Abstand hinter ihr in das Ziel. Auch mit ihrem Sieg über die 60m Hürden knüpfte sie mit 8,96 Sek. an vergangene Erfolge an.

Am Ende des langen Wettkampftages hieß es nochmal alle Kraft für den abschließenden Weitsprungwettkampf zu sammeln. Naomi Krebs setzte sich mit 5,22 m deutlich von der Konkurrenz ab. Das Resümee: Drei Disziplinen, drei überragende Leistungen, drei Titel!

Über die 800-m-Distanz der W14 ging Hanna Dreßler an den Start. Sie sicherte sich Platz 6 in 2:58,51Min. In der Altersklasse W13 qualifizierte sich Lara Fleischmann für den Endlauf über 60m, sprintete in 9,14 Sek. über die Ziellinie und erreiche Platz 8. Julia Weber, ebenfalls W13, überzeugte im Kugelstoßen. Insgesamt stießen drei Athletinnen über neun Meter, wobei Julia Weber mit 9,95m schon an der 10-m-Marke kratzte. Somit ging ein weiterer Titel an die LG Bamberg. NK


Sprint-Wunderkind Naomi Krebs

Herausragend bei der männlichen U 16 war Sprint-Doppelsieger Florian Knerlein (LG Stadtwerke München), der sowohl über 60 Meter flach (7,18 Sekunden) wie auch über die 60 Meter Hürden (8,44 Sekunden) die Nase vorne hatte.

Nicht minder stark einzuschätzen ist die Leistung von Naomi Krebs (LG Bamberg), die trotz ihrer erst 13 Jahre über 60 Meter mit der Wahnsinnszeit von 7,73 Sekunden aufwartete und auch über die 60 Meter Hürden mit 8,90 Sekunden allen anderen weit voraus war. Ihr am nächsten kamen über die Flachdistanz noch Stefanie Schuy (LG Stadtwerke München; 8,09 Sekunden) und Alicia Inhofer (TSV Bad Kötzting; 9,14 Sekunden).

Dass das Ausnahmetalent Naomi Krebs auch weit springen kann, bewies sie in der Sandgrube mit einem Satz auf 5,39 Meter. Einen Tick weiter kam hier allerdings noch Sara Warmuth (LG Erlangen) mit 5,49 Meter, während bei den U 16-Buben nur ganz zwei Teilnehmer den Weitsprung-Titel untereinander ausmachten. Hier schnappte sich Vincent Saller (LG Stadtwerke München) mit 6,02 Meter Gold vor Philipp Sinninger (TSV 1909 Gersthofen; 5,85 Meter).

3000 beziehungsweise 2000 Meter mussten die Ausdauer-Kandidaten in der U 16 für die begehrten Bayern-Medaillen absolvieren. Bei den Jungs mit dem besseren Ende für Quentin Uzmann (DJK Weiden), dem es gelang, unter zehn Minuten zu bleiben (9:58,60 Minuten), während bei den jungen Damen hauchdünn Antonia Sörgel (LAV Hersbruck) mit 7:02,70 Minuten vor Sophie Fröhlich (TV Bad Kötzting) mit 7:02,99 Minuten die Nase vorne hatte.


Naomi Krebs gewann bei der Bayerischen Hallenmeisterschaft in München

Naomi Krebs, LG Bamberg, gewann bei der Bayerischen Hallenmeisterschaft in München in der W15 die Titel über 60m und 60m Hürden und wurde zweite im Weitsprung. Über 60m verbesserte die 13jährige den 30 Jahre alten Bayerischen W14 Rekord von Katja Seidl,TV Hilpoltstein, auf 7,73 Sekunden


Naomi Krebs bestätigt ihr großes Talent

Bamberg - Sprinttalent Naomi Krebs belegt den ersten Platz auf der bayerischen Bestenliste der Mädchen W 14.

Ihrem ersten Start bei bayerischen Leichtathletik­-Meisterschaften gingen verhei­ßungsvolle Qualifikationsleis­tungen der 14-jährigen Mäd­chen der LG Bamberg voraus. Vor allem die erst 13-jährige Na­omi Krebs hatte sich mit einem fulminanten Ergebnis von 2585 Punkten qualifiziert. Da dieser Wettkampf in ihrer Altersklasse noch nicht vorgesehen ist, muss­te sie bei den ein Jahr älteren W 14-Mädchen starten. Mit ihr fuhren noch Jana Kraus und Emma Leisgang (beide Block Wurf), sowie Annika Leisgang (Block Lauf) in das schwäbische Aichach.

Etwas nervös startete Naomi Krebs bei ihrer ersten Disziplin, dem Hochsprung, in den Wett­kampftag. Mit übersprungenen 1,49 m, nahe ihrer persönliche Bestleistung, schaffte sie aber gute Voraussetzungen für den weiteren Verlauf. Über die 80 m Hürden bestätigte sie mit star­ken 12,60 Sek. ihre Bestleistung und kam als drittschnellste Läu­ferin des gesamten Feldes ins Ziel. Ein weiteres Highlight folgte über die 100 m Distanz. Nachdem Naomi in ihrer Alters­klasse noch über 75 m an den Start geht, zeigte sie auch über die 100 m ihr Sprinttalent. Mit ihrer Zeit von 12,74 Sek. steht sie aktuell auf dem ersten Platz der bayerischen Bestenliste der W 14. Auch im Weitsprung (4,95 m) und im Speerwurf (23,46 m) blieb Naomi Krebs im Rahmen ihrer Bestleistungen und verlor nur wenige Punkte zu den Erst­platzierten. Mit einem Gesamt­ergebnis von 2619 Punkten stell­te sie einen neuen oberfränki­schen Rekord im Blockwett­kampf Sprint/Sprung der W 14 auf, 160 Punkte über dem bishe­rigen Rekord ihrer Vereinska­meradin Lisa Weber. Insgesamt belegte sie bei dem hochkaräti­gen Wettkampf den fünften Platz. Schon heuer hätte sie die Quali für die deutschen Meister­schaften eindeutig erfüllt, darf aber aufgrund ihres Alters noch nicht teilnehmen.

Einen guten Wettkampf mit durchwegs neuen persönlichen Bestleistungen zeigten ihre Ver­einskameradinnen. Jana Kraus erreichte im Block Wurf den siebten Platz. Mit 2188 Punkten steigerte sie sich um 50 Zähler. Mit 2080 Punkten und fast 80 Punkten Verbesserung landete Emma Leisgang im Mittelfeld der Rangliste Block Wurf. Anni­ka Lang steigerte sich im Block Lauf um 100 Zähler auf 2109 Punkte.

red